Mit ‘Essen 2010’ getaggte Beiträge

Essensreste 2010 – 3. Portion

Veröffentlicht: 1. November 2011 von Gus Tarbiter in 3 Minuten Nachspielzeit, Mein schönstes Ferienerlebnis
Schlagwörter:, ,

Als ich jetzt meine Stichpunkte der kleinen Messeerlebnisse von 2011 sortierte und in einer Datei sammelte, fiel mir auf, dass da noch die Datei mit den vielen Stichpunkten zur Messe 2010 im Ordner lag. In ihr schlummerte noch das ein oder andere Erlebniskleinod unberichtet, daher habe ich mich entschlossen, noch ein bisschen nachzutragen. Das bekannte Sprichwort besagt zwar, „Nichts ist so alt wie die Zeitung von gestern.“, aber ich finde, das Konzept von kaltem Kaffee passt ganz gut zu uns Ewiggestrigen.

  (mehr …)

Advertisements

Was folgt, ist ein unspektakulärer Bericht eines unspektakulären Abends. Manchmal sind ja aber gerade die unspektakulären Abende die schönsten, die unkompliziertesten, die entspanntesten, die wohlfühligsten. Manchmal natürlich auch nicht.

Noch vollgepumpt mit den Eindrücken der Messe hatte ich gleich 4 Spiele zur Auswahl gestellt, die ich alle schon gespielt und deren Regeln ich mehr (7 Wonders, Magnum Sal, Fresko) oder weniger (Sun, Sea & Sand) vorbereitet hatte. Bis auf Fresko, das wir ja vor ein paar Wochen mittwochs erstmals spielten, hatte ich die Spiele auf der Messe (7 Wonders, Sun, Sea & Sand) oder messefreitagsabends (Magnum Sal) spielen können. Dabei konnte ich nur eines beenden (7 Wonders), eines musste abgebrochen werden, weil Harveys U-Bahn mit Ankunft drohte (Sun, Sea & Sand) und eines konnten wir nicht beenden, weil ich drohte, vornüber ins Material zu stürzen (Magnum Sal). Hierbei waren aber weder Alkohol noch Langeweile im Spiel, sondern lediglich 2 Messetage in Verbindung mit schlechtem Schlaf und später Uhrzeit. Eine Beendigung am Samstagabend konnten wir leider nicht mehr vollbringen, da Janni hier ja traditionell Geburtstag hat (er hat seinen Geburtstag nicht an einem Datum, sondern ist „am Messesamstag“ geboren – da behaupte nochmal jemand, ich sei der Geek!) und wir ob dieses Anlasses unsere Wänste schon wieder beim Chinabuffet vollhauen mussten – welches übrigens dank Jahooos Anwesenheit in Verbindung mit seinem hohe Engagement neu kalkuliert werden muss und im nächsten Jahr vermutlich 2-4 Euro teurer sein dürfte, soviel schon mal als Hinweis an alle Messeteilnehmer 2011.

(mehr …)

Letztes Jahr war ich am Donnerstag ja zunächst alleine in Essen, da Janni auf Grund der schönsten Verpflichtung der Welt zu Hause bleiben musste, Harvey keinen Urlaub hatte und sonst ja keiner bekloppt genug ist, den Donnerstag („Spielen? Heute? Ich muss noch zu Fragor, R&D, Iron Games, und diesem einen Verlag, wie hieß der nochmal, um meine Vorbestellungen abzuholen, dann war ich noch gar nicht in Halle 6 gucken und bei Heidelberger kippen sie jede Stunde neue Paletten in den Jubiläumsverkauf!“) mit mir zu verbringen. Das war Grund genug, ohne die beiden frühen Vögel im Schlepptau, zum ersten Mal seit ca. 5 Jahren, am Donnerstag pünktlich vor Ort zu sein (tendenziell schlafe ich ja ganz – sehr gerne und Janni muss mich immer antreiben, damit ich überhaupt noch mein Winsome-Paket abholen kann (bis 12.00 Uhr)). Und das nur, um dann frierend („Wo kommt eigentlich dieser verdammte Herbst auf einmal her?“), genervt („Da hätte ich ja auch noch schlafen können!“) und hektisch („Toll, genau in diesem Moment wird wahrscheinlich das letzte „Tricky Trail“ verkauft!“) bis halb 11 in der Schlange zu stehen (und trotzdem noch alles locker zu schaffen, sogar das allerallerletzte Factory Fun konnte ich noch ergattern!).

(mehr …)

Da kommen Kolzi (zum ersten Mal seit ca. 20 Jahren) und Jahooo für einen Tag nach Essen, wo man bei 650 Neuheiten und wahrscheinlich doppelt so vielen herausragenden – guten Spielen vergangener Jahre zu mehr (niederländisch geführte Stände in Halle 6) oder weniger (Stände bekannter Internetversender) Schnäppchenpreisen, die es einem unmöglich machen, alle Wünsche die man hat, auch nur ansatzweise erfüllen zu können (die spielerischen, versteht sich, die anderen sind ja nun mal eh schon abgehakt) gar nicht weiß, wohin man sein mühsam zusammengespartes Messebudget denn nun überall tragen soll, und welcher Deubel reitet die beiden? Sie entdecken den von mir und Janni bis dahin (zugegebenermaßen ein bisschen zu unrecht) völlig vernachlässigten Stand der Weltquartette und erwerben ein Paket mit 5 Stück – 3x Tyrannen und 2x Seuchen. Damit sprengen sie dann sogar die erwartete Set-Skala (die ging nur bis 4 verschiedene für 25,00 Euro), handeln einen unglaublichen günstigen Preis aus und bekommen noch 1 Euro Nachlass dafür, dass sie anschließend ein bisschen Werbung in Form von Postkarten unter die Leute bringen. Was Jahooo dann auch brav getan hat, und dabei will ich ihm natürlich gerne noch ein bisschen helfen:

 

 

Anschließend wurden von den beiden dann allerdings noch anständig Neuheiten gewonnen, bzw. verloren.

Gus
(berichtete vom 21. – 24. 10.10)